Wind-Turbinen-Syndrom

Der Begriff des „Wind-Turbinen-Syndrom“ wurde von Dr. Nina Pierpont, USA eingeführt. Dieser beschreibt Symptome eines Krankheitsbildes, die bei Menschen auftreten können, welche in der Nähe von Windenergieanlagen wohnen. Die Studie bietet Anhaltspunkte für weitere Untersuchungen an großen Stichproben, in denen die Messung von Infraschall und tieffrequentem Schall mit der Befragung von Anwohnern kombiniert werden sollte.

Christof Merkli von der IG Windland hat die Originalstudie “Wind Turbine Syndrome for Non Clinicians“ von Dr. Nina Pierpont, MD, PhD, aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt: