Pressemitteilung: Stellungnahme der Interessengemeinschaft Haltern am Gegenwind

Im Namen der Interessengemeinschaft Haltern am Gegenwind nehmen wir Stellung zum Artikel "Der Windpark wächst" erschienen in der Halterner Zeitung vom 08.10.2016:

Der Windpark wächst! Menschen und Natur leiden an den massiven Ausmaßen. Dies betrifft besonders Lavesum und Sythen.

Keinem bleiben diese 200m Monster mehr verborgen und dies bereits obwohl noch nicht einmal die Hälfte der Anlagen die Ausbauhöhe erreicht hat. In kurzer Zeit haben sich die ehemals dörflich so reizvollen Ortsteile zu einer befremdlich anmutenden Industrielandschaft verwandelt. Auch das Stadtgebiet ist betroffen!

Aus welcher Richtung man auch immer nach Haltern kommt, erleben Touristen und Einwohner die Ausmaße einer vollkommenen verfehlten und rein profitgesteuerten Standortwahl für industrielle Stromgewinnung.

Die Interessensgemeinschaft (IG) Haltern am Gegenwind, stellvertreten durch einen Kläger, hat deshalb umgehend noch vor Baubeginn alle rechtlichen Schritte eingeleitet.

Zur Klarstellung: Der zitierte Anwaltswechsel hat erhebliche zusätzliche Erkenntnisse hervorgebracht. Ebenfalls muss erwähnt werden, dass der BUND ebenfalls klagt! Beide Kanzleien attestieren in der Sache massive rechtswidrige Verstöße.

Alle drei Investorengruppen ignorieren diesen Sachverhalt seit über 9 Monaten und riskieren nun enorme wirtschaftliche Schäden. Sollten die Anlagen doch in Betrieb gehen, werden die Eilanträge in Stilllegungsanträge umgewandelt.

Wir begrüßen es sehr, dass nun nach diesem langen Zeitraum endlich über die Eilanträge in erster Instanz entschieden werden soll.

Unabhängig von diesem Ausgang bietet die IG allen Bürgern, die diesen Windpark verhindern möchten, am 27. Okt. abends eine Veranstaltung an, die sich mit der Rechtsposition und den weiteren Schritten befasst.

Anmeldungen richten Sie zuvor bitte an folgende Mailadresse: fjumalf@aol.com