Halterner Zeitung vom 09.07.2016

Der Leser H.-E. Falck nimmt Stellung zum Artikel “60 Windräder auf 600 Hektar in der Hohen Mark” der Halterner Zeitung aus der Ausgabe vom 07.07.2016.

Verspargelung wird schlimmer

Das wird ja immer schlimmer mit der Verspargelung der Halterner Landschaft! Wer stoppt denn endlich mal diese Gesinnungstäter, die aus dem einmaligen "Naturpark Hohe Mark" einen "Windpark Hohe Mark" machen wollen?

Denn die Lebensqualität einer ganzen Region, die Woche für Woche Tausende von Erholungssuchende anlockt, it akut in Gefahr, wenn dieser Irrsinn der Industrialisierung einer Waldkulisse der Profithörigkeit einer sich wild gebärdenden Investoren-Lobby geopfert wird.

Welch miserable Vertreter des amtlichen Naturschutzes sind denn da am Werk, die der Ausweisung von Windvorrangzonen im Landschaftspark widerstandslos zustimmen.

Und welche Menschenverächter sitzen denn da an den Schaltstellen der Landesplanung oder beim Oberverwaltungsgericht, wenn sie die Stadt Haltern förmlich nötigen, ihre wahrlich privilegierte Einbettung in eine Waldlandschaft durch die Ausweisung von 600 Hektar für erneuerbare Energien zu ruinieren.

Aber wissen unsere Kommunalpolitiker eigentlich nicht, dass es außer der Windkraft auch noch andere, für die Landschaft weit weniger verschandelnde Technologie alternativer Energiegewinnung gibe wie Geothermie z. B. in stillgelegten Bergwerken, Solarparks, Biokraftwerke und und und ...