Halterner Zeitung, Ihr Standpunkt, 07.07.2016

Die Redakteurin Elisabeth Schrief der Halterner Zeitung stellt Ihren Standpunkt “Ein grünes Industriegebiet“ zu dem Artikel “60 Windräder auf 600 Hektar in der Hohen Mark” aus der Ausgabe vom 07.07.2016 dar.

Dass die Hohe Mark grünes Industriegebiet wird, ist eine realistische Vorstellung

Die Redakteurin sollte besser beraten sein, ein Industriegebiet in Haltern auszurufen. Generationen zuvor sind Menschen nach Haltern zur Erholung gekommen um dem "Industriegebiet Ruhrgebiet" zu entfliehen.

Im Jahr 2016 sind Strukturwandel durch Industrieeinflüsse gerade in den Nachbarstädten Dorsten und Marl immer noch mahnendes Beispiel wie Stadtteile nachhaltig verändert wurden.

Jetzt ein grünes Industriegebiet in Haltern zu begrüßen und dabei eine Schutzzone wie die Hohe Mark bereitwillig zu opfern kann mit gesundem Menschenverstand nicht nachvollzogen werden.

Die Redakteurin sollte vielmehr erkennen, dass der jetzige Stand der Energiewende Strukturprobleme aufzeigt welche es erst zu lösen gilt. Weitere 60 Windenergieanlagen in einem Naturschutzgebiet zu errichten ist sicherlich im Moment nicht die erste Priorität. Dies ist bereits mehrfach in der Bundespolitik thematisiert worden und sollte vor allem lokal umgesetzt werden.

Die Halterner Zeitung hat vielmehr zum wiederholten Male einen Standpunkt eingenommen, welcher ablenkt von